Online-Jugendbefragung

der Stadt Stuttgart

Alle Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren, die in Stuttgart leben, können bis 15. November an einer Online-Jugendbefragung teilnehmen. Sie wurden persönlich von der Stadt Stuttgart angeschrieben und erhalten mit dem Schreiben einen Link zur Einwahl in die Befragung.

Es geht dabei um ihre Meinung, wie sie Stuttgart als Lebensort für junge Menschen wahrnehmen. Konkret wird zum Beispiel abgefragt, welche Angebote und Orte in Stuttgart sie schätzen und was ihnen fehlt. Es gibt Fragen zu Möglichkeiten und Erfahrungen mit Beteiligung, zum Thema Schutz vor Gewalt, zum Recht auf Bildung und die Einschätzung der persönlichen Zukunftsaussichten.

Hintergrund ist die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, die für junge Menschen bis 18 Jahren gilt. Die Stadt Stuttgart hat sich mit dem Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune verpflichtet, die Kinder- und Jugendrechte in besonderer Weise zu berücksichtigen und hat dafür auch das Siegel als Kinderfreundliche Kommune erhalten. Eine Maßnahme des Aktionsplans, die nun umgesetzt wird, ist die Befragung der Altersgruppe der 14-18-Jährigen.

Foto: Ulrike Rasch, pixabay

Junge Menschen zwischen 14 und 18 Jahren haben selbstverständlich andere Bedürfnisse als Kinder und sie werden oft weniger berücksichtigt. Mit der Befragung wollen wir ganz gezielt wissen, wie es Jugendlichen in Stuttgart geht, wie sie ihre Rechte gewahrt sehen und wahrnehmen. Wir werden die Ergebnisse im kommenden Jahr veröffentlichen und mit jungen Menschen zusammen überlegen, welche Konsequenzen wir daraus ziehen,“ erläutert die für den Aktionsplan verantwortliche Kinderbeauftragte Maria Haller-Kindler.

Bei der Erstellung des Fragebogens waren der Stuttgarter Jugendrat, der Stadtjugendring Stuttgart, die Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft, die Kinderbeauftragte und das Statistische Amt der Stadt Stuttgart beteiligt. Er wurde von über 70 Jugendlichen getestet und entsprechend angepasst.