Zeltplatz Beuron

Exklusiv für SJR-Mitglieder

     

Am Montag waren wir für euch auf dem Zeltplatz Beuron im Einsatz. Wir haben uns kurzfristig entschieden, den Platz diesen Sommer doch noch zu öffnen. Es ist alles geputzt und desinfiziert, der Rasen ist gemäht und wartet nun sehnsüchtig auf die ersten Gruppen.

Aufgrund vieler Absagen können wir euch heute noch Termine in den Sommerferien und an Wochenenden anbieten. Wir setzen voraus, dass ihr für euren Gruppenaufenthalt ein eigenes Hygienekonzept habt und umsetzt und die jeweils geltenden Vorschriften des Landes Baden Württemberg einhaltet. Wir freuen uns auf eure Anfragen unter info@vuj-stuttgart.de

Das ist der Link zur aktuellen Version der Verordnung: https://bit.ly/2BuMiSd


Stuttgarter Kinderfest

für zuhause

In diesem Jahr können wir leider nicht gemeinsam auf dem Stuttgarter Marktplatz feiern. Aber mit den 1.000 Seesäcken – voll mit kreativen Spiel- und Bastelmaterialien – konnten wir schon einiges in die heimischen Wohnzimmer von Stuttgarter Familien bringen. Und jetzt gibt es noch einige digitale Beiträge von unseren Partnerorganisationen. Schaut rein, bastelt mit und feiert bei euch zuhause ein Fest für Kinder!

Teilen gewünscht!


Handlungsempfehlungen für Angebote

der Kinder- und Jugendarbeit verabschiedet

Die „Empfehlungen und Hinweise zum Planungsrahmen für die Durchführung von Angeboten und für den Betrieb von Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg unter Bezugnahme auf die künftigen Öffnungsschritte“ geben wir gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales und Integration, die AGJF, der Städtetag Baden-Württemberg als Vertreter der kommunalen Landesverbände, das KVJS – Landesjugendamt, die LAG Jugendsozialarbeit, die LAG Mobile Jugendarbeit/Streetwork und das Netzwerk Schulsozialarbeit heraus.

Bei Fragen könnt ihr uns gerne per Mail kontaktieren: info@sjr-stuttgart.de

Handlungsempfehlungen

Michael Gaida / pixabay


Happy Birthday,

der Stadtjugendring Stuttgart wird 75!

Was haben Eric Clapton, Franz Beckenbauer, Helen Mirren und der Stadtjugendring Stuttgart gemeinsam?

Alle werden in diesem Jahr 75 Jahre alt!

Ein Grund zum Feiern und um einen kleinen Rückblick und Ausblick zu starten. Im Laufe des Jahres werden wir euch ein Stückchen SJR-Geschichte näher bringen.

Wir sind stolz, auf das was wir bis hierher geschafft haben. Aber es geht noch mehr.
Wir haben Lust auf die Zukunft und wollen auch euch dafür begeistern.

Was am 12.10.1945 klein anfing, ist mittlerweile zu einem großen Dachverband der
Stuttgarter Jugendverbände geworden. Aus 4 Gründungsmitgliedern wurden über 60 Mitgliedsorganisationen!

Unsere Erfolgsgeschichte begann am 12.10.1945 mit diesen vier:

  • Evangelische Jugendbewegung
  • Katholische Jugendbewegung
  • Verband für Sport- und Körperpflege
  • Schwäbische Volksjugend

Mit Wachstum kommt Verantwortung, so haben sich natürlich auch unsere Geschäftsbereiche im Laufe der Zeit gewandelt und erweitert.

Diese wollen wir euch in unserem Jubiläumsjahr 2020 vorstellen. Also freut euch auf interessante und spannende Monate mit uns. Weiterlesen


Verordnungen des Landes Baden-Württemberg

Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit

Mit Beschluss vom 26. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, den 27. Mai 2020, beziehungsweise Dienstag, den 2. Juni 2020. Hier könnt ihr alles nachlesen: CoronaVO „Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit“

Parallel zur Erarbeitung der Verordnung wurden gemeinsame Empfehlungen und Hygienehinweise zur Erstellung von Hygienekonzepten für Angebote und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit/­Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg von AGJF, Landesjugendring, Städtetag, Landkreistag Gemeindetag, KVJS – Landesjugendamt, LAG Jugendsozialarbeit, LAG Mobile Jugendarbeit/Streetwork und Netzwerk Schulsozialarbeit erstellt. Die Empfehlungen und Hinweise wurde mit dem zuständigen Ministerium für Soziales und Integration und dem Landesgesundheitsamt abgestimmt.