Rechtsextremismus im Natur- und Umweltschutz

3tägiges Seminar für Jugendliche & junge Erwachsene

Rechtsextremismus im Natur- und Umweltschutz. Was hat das mit Dir zu tun?

Seit Jahren engagieren sich extrem rechte Gruppierungen im Natur- und Umweltschutz. Sie fordern eine ökologische Landwirtschaft, sind für artgerechte Tierhaltung, wehren sich gegen Gentechnik und Atomenergie. Sie rufen auf zu veganer Ernährungsweise, sprechen sich für regionale Wirtschaftskreisläufe und für eine Abkehr vom Wirtschaftswachstum aus. Rechtsextremismus, Demokratiefeindlichkeit und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit sind Phänomene, die somit überall auftauchen.

In unserer Fortbildung wollen wir dieses Thema mit euch genauer unter die Lupe nehmen. Wir werden mit euch demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im Natur- und Umweltschutz herausfinden. Gemeinsam mit euch möchten wir konkrete Handlungsperspektiven im Sinne einer vorbeugenden Intervention für eure ehrenamtliche Arbeit erarbeiten.

Themeninhalte werden sein:

  • Überblick in die Geschichte des deutschen Natur- und Umweltschutzes,
  • Aktuelle Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten Ideen,
  • Argumentieren gegen rechts: Strategien für zivilcouragiertes Verhalten in der Konfrontation mit rechten Parolen,
  • Erlebnispädagogische Impulse und Ideen zur Demokratieförderung mit Jugendlichen

Veranstaltungs-Infos:

Datum: Freitag (11.10.) ab 17 Uhr bis Sonntag (13.10.) bis 12 Uhr

Ort: Naturfreundehaus Roßhau

Alter: ab 16 Jahren

Kosten: 30,00 Euro.

 

Anmeldung und Rückfragen über die Naturfreundejugend Württemberg

Das 3tägige Seminar ist eine Veranstaltung in Kooperation von der Naturfreundejugend Württemberg, der NaturFreunde Stuttgart, dem Stadtjugendring Stuttgart und FARN (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz)